...und ihre Planungen

Wie auch bei den Feldplänen hilft uns das gute alte Paint weiter. Zeichnet zuerst einen Dominostein mit der längeren Seite und einen mit der kürzeren Seite (Bild). Jetzt kommt der aufwendigste Teil. Man muss aus diesen zwei Dominos eine Mauer zeichnen. Es geht schneller, wenn ihr die entsprechenden Zeichnungen kopiert und wieder einfügt. Habt ihr eine bestimmte Größe ereicht könnt ihr nun den ganzen Block kopieren und einfügen. Das macht ihr so lange, bis ihr eure gewünschte Größe ereicht habt. Speichert unbedingt dieses Bild und schließt das Programm. Öffnet das gespeicherte wieder und speichert es unter einen anderen Namen. So habt ihr immer eine Vorlage, die ihr verwenden könnt, ohne gleich jedes mal ein neues Raster zechnen zu müssen.

Dies ist so eine Skizze einer Mauer... sie kann jetzt weiterverarbeitet werden.
Dies ist so eine Skizze einer Mauer... sie kann jetzt weiterverarbeitet werden.

Auf dieses Raster kann man jetzt ein beliebiges Muster zeichnen. Meistens geschieht das aus dem Kopf, aber mit einem auf Layer basierendes Zeichenprogramm könnt ihr im Hintergrund ein Bild legen und dann einfach abpausen. Doch leider geht das mit dem Paint nicht mehr. Deshalb ist diese Mauerplanung auch so kompliziert. Ich hatte so eine Planung bei meinem Minecraft Special, bei dem ich einen Kohleblock geplant hatte.